Problem oder Lösung – von Ausbildung 1.0 zu Ausbildung 4.0

 

Erfolgreicher Auftakt für das Projekt Aus- und Weiterbildung 4.0 am 12.10.2017

Am 12. Oktober 2017 luden die Handwerkskammer Frankfurt (Oder) und die IHK-Projektgesellschaft mbH Gäste aus Wirtschaft und Handwerk, Pressevertreter sowie  diverse Bildungsträger der Region ein, um die Ergebnisse der Projekte „Allianz für Ausbildung Ostbrandenburg“ und „UnternehmensWertMensch“ zu präsentieren.

In verschiedenen Vorträgen wurden die Herausforderungen und Chancen, der mit der Digitalisierung einhergehenden Prozesse aufgezeigt, mit denen die Unternehmen sich in Zukunft auseinandersetzen müssen. Neben den technischen Herausforderungen wurde deutlich, dass sich die Betriebe auch verstärkt mit der Modernisierung der beruflichen Ausbildung beschäftigen müssen.

Im Rahmen der Veranstaltung wurde außerdem das im Juli gestartete und aus Mitteln des Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie des Europäischen Sozialfonds geförderte JOBSTARTER plus Verbundprojekt von der Handwerkskammer Frankfurt (Oder) – Region Ostbrandenburg und der IHK-Projektgesellschaft mbH Ostbrandenburg „Aus- und Weiterbildung 4.0 “ vorgestellt und über die unterstützenden Leistungen für kleine und mittlere Unternehmen im Kammerbezirk informiert, die aus dem Bedarf der zunehmenden Vernetzung von Geräten und Prozessen resultieren. Interessierte Unternehmen haben die Möglichkeit, über die Website: www.digitalisierung-ostbrandenburg.de weitere Informationen zu dem Projekt zu erhalten. 

Während der Veranstaltung wurde eine interaktive Publikumsbefragungen zum Thema der Digitalisierung in der Aus- und Weiterbildung durchgeführt, deren Ergebnisse die Grundlage für die anschließende Podiumsdiskussion bildete, in der die regionalen und branchenspezifischen Unterschiede in den Entwicklungen verschiedener Unternehmen und Institutionen deutlich wurde. So berichteten Herr Haase, kommissarischer Schulleiter des Oberstufenzentrums II Barnim und Herr Gürtler, Geschäftsführer des Handwerksbetriebs Heizung und Sanitär Woltersdorf e.G. über bereits erfolgreich umgesetzte Digitalisierungsmaßnahmen in der Aus- und Weiterbildung sowie über die sich daraus resultierenden positiven Entwicklungen für die Qualifizierung von Auszubildenden und der Sicherung von Fachkräften. Die anwesenden Gäste wurden aktiv in die Diskussionsrunde einbezogen und wiesen auf verschiedene Barrieren, wie den begrenzten finanziellen Möglichkeiten, den unzureichenden Netzausbau oder der mangelnden personellen Medienkompetenz hin, welche zu einer zurückhaltenden Realisierung von Digitalisierungsmaßnahmen führt.

Herr Meinz, Geschäftsführer der emoo GmbH begeisterte das Publikum in seinem Vortrag über die Möglichkeiten der digitalen Lernmedien in der Aus- und Weiterbildung, die in den europäischen Nachbarländern bereits erfolgreich eingesetzt werden und machte auf den Nachholbedarf Deutschlands im Bereich der Digitalisierung in der Aus- und Weiterbildung aufmerksam. Die Themen der Veranstaltung stießen bei allen Teilnehmern auf großes Interesse und führten zu einem regen Erfahrungsaustausch in den Pausen.